Confirmation

Confirmation – Neues Video „Reservations“

Lesezeit1 Minute, 28 Sekunden

Der Berliner Künstler Confirmation startet optimistisch in das Jahr 2022 und veröffentlicht die beschwingte und hoffnungsvolle Synth-Pop-Hymne „Reservations“, die auf dem nostalgischen, 80er-Jahre-beinflussten, synthielastigen Sound aufbaut, für den seine ersten drei Singles den Grundstein legten – und dieses Mal mit einer kompletten Bläsersektion aufwartet.

Der Song über Identitätsfindung und das Überwinden von Zweifeln wird von einem farbenfrohen Video begleitet, das er aus VHS-Familienaufnahmen aus seiner Kindheit und hypnotisierenden Animationen zusammengestellt hat.

Als Sohn einer französischen Mutter und eines amerikanischen Vaters in London geboren zog Peter Milos aka Confirmation auf der Suche nach musikalischer Inspiration 2015 nach Berlin, wurde aber schnell durch einen Job in einer Unterkunft für Geflüchtete vereinnahmt. Als sich die Dinge beruhigten, begann er verschiedene Projekte als Live-Gitarrist zu unterstützen. Bald schon konkurrierten Milos‘ Tourneeverpflichtungen zeitlich mit seinem sozialen Engagement und er eilte auf Flughäfen zwischen seiner Arbeit in Berlin und Gigs am Wochenende, z.B. im Electric Ballroom in London, umher.

Schließlich war es an der Zeit, wieder eigenes Material zu schreiben und durch eine zufällige Begegnung kam er mit Niko Stoessl in Kontakt, der mit Künstler:innen wie Depeche Mode, David Gahan, Nina Persson und Crystal Castles arbeitete. Die beiden schlossen eine Freundschaft, die schnell zu musikalischer Zusammenarbeit führte und sie begannen, an den Ideen für Confirmation zu arbeiten.

2021 brachten sie im Juni die Single Give It Up heraus, die innerhalb der ersten Woche neben N-JOY bei einer Reihe von regionalen und College-Radiosendern lief. Sechs Wochen später veröffentlichten sie Girl vs. Boy in Zusammenarbeit mit Anna Lanfer von GRAU. Im Dezember schlossen die beiden das Jahr erfolgreich mit der Single Back To Life ab, was ihm eine Auszeichnung als „Lokalmatador“ bei Radioeins in Berlin bescherte.

Happy
Happy
0 %
Sad
Sad
0 %
Excited
Excited
0 %
Sleepy
Sleepy
0 %
Angry
Angry
0 %
Surprise
Surprise
0 %
JXN Previous post Videopremiere JXN – „Love Sux“
Next post Whyen feat. Juli-Ane – Neue Single „A Voice Is Calling“