Dave Grohl - Dream Widow

Die gleichnamige EP ist in Wirklichkeit die bösartige Schöpfung von Dave Grohl (der für Gesang, Gitarre, Bass und Schlagzeug zuständig ist) und dem „Fireball Ministry“ Leadgitarristen Jim Rota. Unterstützt von den Keyboardern Rami Jaffee und Oliver Roman lösen Grohl und Rota das düstere Versprechen des kürzlich erschienenen „March of the Insane“ ein noch einen drauf zu legen.

March of the Insane

Der Name und der Mythos von „Dream Widow“ werden all jenen vertraut sein, die beim Anschauen des Foo Fighters-Horrorkomödienfilms Studio 666 gelacht und geschrien haben, der jetzt in den USA auf Abruf für den Heimgebrauch erhältlich ist. In dem Film versuchen die Foo Fighters, ihr neuestes Album in demselben Haus aufzunehmen, in dem die legendäre – und fiktive – Dream Widow ihr tragisches und vorzeitiges Ende fand – mit urkomischen, schrecklichen Folgen.

Über Studio 666
In STUDIO 666 zieht die legendäre Rockband Foo Fighters in ein Herrenhaus in Encino, das von einer grausamen Rock’n’Roll-Geschichte geprägt ist, um ihr mit Spannung erwartetes zehntes Album aufzunehmen. Im Haus angekommen, sieht sich Dave Grohl mit übernatürlichen Kräften konfrontiert, die sowohl die Fertigstellung des Albums als auch das Leben der Band bedrohen.

STUDIO 666 wird von BJ McDonnell inszeniert, in den Hauptrollen spielen Dave Grohl, Taylor Hawkins, Nate Mendel, Pat Smear, Chris Shiflett, Rami Jaffee, Whitney Cummings, Will Forte, Jenna Ortega, Leslie Grossman und Jeff Garlin. Der Film basiert auf einer Geschichte von Dave Grohl und einem Drehbuch von Jeff Buhler und Rebecca Hughes und wird von John Ramsay und James A. Rota produziert. Ausführende Produzenten sind John Cutcliffe, Dave Grohl, Wes Hagan, Taylor Hawkins, Rami Jaffee, James Masciello, Nate Mendel, Tom Ortenberg, Chris Shiflett, Matthew Sidari, John Silva, Gaby Skolnek, Pat Smear, Kristen Welsh und Mitchell Zhang.

BOLD COLLECTIVE

Von spezikay