Musik Download

Legaler Musik Download und aktuelle Musiknews

EDEN WEINT IM GRAB

2 min read

Gegründet um die Jahrtausendwende fristete das Projekt Dark Pride Retaliation nach dem ersten, bewusst spartanisch und roh gehaltenen Demo „A Celebration In Black“ jahrelang ein Schattendasein in den Archiven seines Schöpfers. Erst Anfang 2004 entdeckte jener Alexander Paul Blake seine Vorliebe für die schwermütigen und zutiefst verzweifelten Ausdrucksmöglichkeiten wieder, die jahrelang in Dark Pride Retaliation schlummerten. Ein wenig Anpassung an den durch andere Bands und Projekte gewonnenen Erfahrungshorizont war freilich vonnöten und so avancierte Dark Pride Retaliation anno 2004 zu EDEN WEINT IM GRAB, die Texte suchten sich in deutscher statt englischer Sprache den Weg vom Äther aufs Papier und die Musik ertönte weitaus filigraner und ausgereifter aus den Boxen, als Alexander Paul Blake nach Monaten künstlerisch-kreativer Isolation schließlich zehn Hymnen und ein lyrisches Outro voll todesbleierner Tragik kreiert hatte. Eingespielt, produziert und gemischt wurden sie von dem Multiinstrumentalisten allein, lediglich für den Bass fand er in S. Schult (Brother Kain, Ex-Atrocity) einen engagierten Gastmusiker.

In gleichsam kraftvollen, wie melodischen Stücken verleihen EDEN WEINT IM GRAB den klagenden Geistern der Verblichenen ihre Stimme. Angelehnt an die romantische Tradition berichten die Texte von verlorenen Seelen, die ihr Dasein in tristen Gräbern, auf dem dunklen Meeresgrund oder in der todbringenden Schlinge hängend fristen und ihrer Erlösung harren. Gleichsam morbide mutet es an, wenn der Geist tief im Grab kauernd ein Liebesgedicht an die Zurückgelassene schreibt und dies in den verfallenen Körper ritzt oder wenn ein anderer auf zynische Weise berichtet, wie er das Wort begrub, da ihm die Sprache keine Möglichkeit mehr gab, sich auszudrücken. Paradox freilich, dass er davon nur in der Sprache selbst berichten kann und somit sein Schweigen bricht. Und still sind auch EDEN WEINT IM GRAB keineswegs, denn ihre düster-morbide Todeslyrik wird von schneidenden Gitarrenriffs, melodischen Leads, peitschenden Drums sowie modernen und sphärischen Synthesizern als Medium in die Welt der Lebenden getragen.

Download “Den_Herbstlaubreigen_Tanzt_Der_Tod” 001_EDEN_WEINT_IM_GRAB-Den_Herbstlaubreigen_Tanzt_Der_Tod.mp3 – 1172-mal heruntergeladen – 5 MB


Download “Des_Traeumers_Melancholie” 002_EDEN_WEINT_IM_GRAB-Des_Traeumers_Melancholie.mp3 – 711-mal heruntergeladen – 4 MB


Download “Im_Blutrausch_Schreien_Engel_Schrill” 003_EDEN_WEINT_IM_GRAB-Im_Blutrausch_Schreien_Engel_Schrill.mp3 – 1127-mal heruntergeladen – 6 MB

More Stories

Schreibe einen Kommentar