Fivio Foreign veröffentlicht von KANYE WEST produziertes Album B.I.B.L.E!

Fivio Foreign - B.I.B.L.E!

Fivio Foreign veröffentlicht von KANYE WEST produziertes Album B.I.B.L.E! – Alicia Keys, A$AP Rocky, DJ Khaled u.v.m als feature // VÖ:08.04

Am 08.04 veröffentlicht der New Yorker Drill- Star Fivio Foreign sein Debütalbum B.I.B.L.E welches exklusiv von Kanye West Produziert wurde! Begleitend zu seinem Album veröffentlich Fivio Foreign auch eine Doku zum Album und zu ihm als Künstler.

Schaut euch hier die Doku an:

In B.I.B.L.E. nimmt uns Fivio mit auf die sorgfältig ausgearbeitete Reise von Wachstum, Freude, Schmerz, Verlust und Triumph. Nach 2 Jahren, in denen er seine Präsenz in der Hip-Hop-Szene aufgebaut hat,

ist er nun endlich bereit zum Abheben! Nach dem #46 Billboard-Debüt-Hit „City of Gods“ (ft. Ye & Alicia Keys) und der wachsenden Club-Hymne “Magic City“ (ft. Quavo) ist B.I.B.L.E.

ein Einblick in die wachsende Evolution der NY-Drill-Musik und macht Fivio zum zertifizierten King of NY und Drill.

Fivio beschreibt sein Album B.I.B.L.E so: „Der Bibelname ist wie eine Metapher, in der echten Bibel ist es wie ein ganzer Haufen von Geschichten und du beziehst sie auf dein Leben. Was auch immer in deinem Leben vor sich geht. Mein Album heißt The B.I.B.L.E., weil es meine Geschichten sind. Ich möchte, dass die Leute sich die Musik anhören, die Geschichten aufnehmen und sie in ihrem Leben verwenden, wie auch immer sie sie verwenden können.“

Das von Kanye West produzierte Album besteht auf 17 Tracks mit unfassbaren feature Gästen wie

A$AP Rocky, Alicia Keys, DJ Khaled, Lil Tjay, Yung Bleu, Chloe Bailey, Quavo, Coi Leray, Lil Yachty, Queen Naija, Blueface, Ne-Yo, Vory, Polo G und KayCyy

Über Fivio Foreign

Ein wesentlicher Bestandteil des Lebens im größten New Yorker Stadtbezirk Brooklyn ist es, vor allem für diejenigen mit scharfen Ohren, zu beobachten, wie schnell sich ein Hit verbreiten kann. Von den Häusern der Brownstones bis zu den Autoradios sind die Brooklyner Blocks das ultimative Labor, um die verrückte Wissenschaft eines Hits zu testen.

Jeden Sommer kämpfen eine Reihe von Tracks um den Titel der Saison, und einer der heißesten Anwärter von Brooklyn Drill, der Rapper Fivio Foreign’s „Big Drip“, hat die Stadt im Sturm erobert.

Der im Sommer 2019 veröffentlichte Song hat Millionen von Streams auf allen Plattformen und das dazugehörige Video übertrifft 75 Millionen Aufrufe auf YouTube.

Fivio ist in New York geboren und aufgewachsen, in und um Brooklyns Stadtteile Fort Greene und East Flatbush. Er rappt schon sein ganzes Leben lang – „Wir haben immer in einem Raum mit einem Computer gerappt, ich und mein Cousin Nate, wir waren immer gut drauf.“ Charmant und selbstbewusst – die verräterischen Zeichen eines New Yorker Strippenziehers – begann Fivio erst 2018, nach dem Tod seiner Mutter und nach Jahren des Aufnehmens und gelegentlichen Veröffentlichens von Liedern, sein Handwerk ernst zu nehmen. Heute ist Fivio ein wichtiger Akteur in Brooklyns aufkeimender Drill-Musikszene und hat vor allem mit dem britischen Produzenten AXL Beats zusammengearbeitet, der auch an „Wetty“, „Jumpin'“ und dem von Rich The Kid produzierten „Richer Than Ever“ mitgewirkt hat. „Ich habe das Gefühl, dass meine Musik so ist wie ich“, sagt Fivio über seinen wachsenden Katalog an partytauglichen Tracks. „Sie ist lustig, aufgedreht und laut, aber gleichzeitig auch ernsthaft.

Fivio erhielt seinen Namen aufgrund eines unschuldigen Missverständnisses: „Mein Sohn Dot hat mich so genannt. Er sagte: ‚Du erinnerst mich an Fabio‘, aber ich dachte, er sagte Fivio, weil ich Fabio nicht kenne“, gibt er zu. „Eigentlich gefällt mir die Zahl 6 besser“, sagt er und fügt hinzu, dass sein Name nichts mit der Numerologie zu tun hat. Die Geschichte von Fivios Namen ist sinnbildlich für seine unbeschwerte Art und seinen Willen, so oft wie möglich Spaß zu haben. Im Video zu „Big Drip“ übernimmt eine ausgelassene Crew Eiswagen und ballert mit Nerf-Wasserpistolen, während die Frauen zu der Sommerhymne tanzen.

Aber so unbeschwert wie er persönlich und in seiner Musik ist, ist Fivios Leben kein Zuckerschlecken gewesen.

Im Gegenteil, es ist die Freude am Musik machen, die ihn antreibt, und er betrachtet die Momente, die zum Start seiner Karriere führten, als göttlich berechnet. „Ich wurde am Geburtstag meiner Mutter unter Vertrag genommen, und die Schlüssel zu meinem ersten Haus bekam ich an dem Tag, an dem sie starb“, sagt er mit voller Gewissheit. Wenn es darum geht, wo er hin will, hat Fivio große Träume: „Ich läute eine neue Welle ein. Ich weiß ganz genau, dass ich hier bin, um etwas zu tun, das größer ist als ich. Ich möchte, dass jeder mein Gesicht kennt, so wie sie meine Musik kennen.“ New Yorker geht es nicht mehr.

BOLD COLLECTIVE