FLIGHT FACILITIES veröffentlichten ihr mit Spannung erwartetes zweites Album „Forever“

Flight Facilities

FLIGHT FACILITIES veröffentlichten ihr mit Spannung erwartetes zweites Album „Forever“ und das Musikvideo zur Single „Heavy“, die in Zusammenarbeit mit Your Smith entstanden ist.

Das australische Produzenten-Duo Flight Facilities veröffentlicht heute sein lang erwartetes zweites Album „Forever“ über Future Classic und Glassnote Records. Parallel zum Album-Release, veröffentlichen Flight Facilities das spektakuläre Musikvideo zur Single „Heavy“, die in Zusammenarbeit mit der in LA lebenden Singer- und Songwriterin Your Smith entstanden ist.

Trotz der individuellen Entwicklung im Laufe einer illustren zehnjährigen Karriere, ist die „Forever“-LP eine 11-Track-starke Fortsetzung der Magie, die Jimmy und Hugo miteinander verbindet und eine Demonstration der musikalischen Vielseitigkeit von Flight Facilities. Als Experten für das Navigieren zwischen den Genres und das Kombinieren unkonventioneller Stilrichtungen, haben sie auf „Forever“ in ihren großen Archiven gekramt und alles von Chicago House über Techno, orchestrale Streicher bis hin zu Indie-Electronica herausgeholt. In ihrer über zehnjährigen Zusammenarbeit haben sie ihre Stile verfeinert und die Kunst perfektioniert, genreübergreifende Klassiker zu kreieren, die in Nostalgie getränkt sind. Das Ergebnis entführt den Hörer auf ungeahnte Reisen durch die Musikgeschichte, an Orte und zu Zeiten, die er vielleicht noch nie besucht hat, die ihm aber dennoch vertraut vorkommen. Die Musik von Flight Facilities überbrückt die Kluft zwischen den unterschiedlichsten Musikliebhabern und schafft so eine globale Gemeinschaft, die auf der Tanzfläche zusammenfindet.

Von endlosen, adrenalingeladenen Stunden im Studio bis hin zu Demos, die seit 2013 ad acta gelegt wurden, ist „Forever“ das krönende Ergebnis einer experimentierfreudigen Spielwiese. In Zusammenarbeit mit ihrem langjährigen Freund und Kollaborateur Jono Ma von Jagwar Ma verschmolz die kreative Partnerschaft die Ideen von Jimmy und Hugo mit dem zeitlosen Stil und Gefühl von Flight Facilities. Mit Emma Louise, Georgia Nott und Caroline Smith holte sich das Duo die legendäre Unterstützung dreier Powerfrauen und langjähriger Flight Facilities-Sängerinnen, neben anderen Acts wie Channel Tres, Broods, Your Smith, Love Mansuy, BRUX, DRAMA und Jordy Felix.

Vor 7 Jahren, während eines Interviews zur Veröffentlichung unseres ersten Albums „Down To Earth“, scherzten wir: „Das nächste wird wahrscheinlich nicht vor 2020 fertig sein“. Und nun stehen wir hier und blicken auf das Jahr 2022 und halten das Produkt von 5 Jahren Arbeit in den Händen. Am besten lässt sich dieses Album als eine Kombination aus dem beschreiben, wo wir waren, wo wir sind und wohin wir gehen. Wie schon bei unserer ersten Veröffentlichung, war die Grundlage und der Klebstoff für all unsere Arbeit stets die Zusammenarbeit. Ein Beispiel dafür ist die zentrale Rolle von Jono Ma in den letzten, transformativen Phasen des Albumprozesses. Während unsere musikalische Reise immer eine bewusste Erkundung verschiedener Genres war, liegen unsere Herzen und Wurzeln auf der Tanzfläche. Wir haben denselben Forschungsethos auf dieses Album angewandt, indem wir uns gezielt in die bisher unberührten Nischen und Epochen der Dance-Musik vorgewagt haben. Das Album hat lange auf sich warten lassen und nur die Zeit wird zeigen, ob es die Wartezeit wert war. Diese Überlegung entspringt dem Bestreben die Art von Musik zu machen, die solange anhält, wie unser kreativer Prozess zu dauern scheint…forever.“ – Flight Facilities

Seit ihrer Gründung im Jahr 2008 haben Jimmy und Hugo weltweit mehr als eine halbe Milliarde Streams erreicht und sich einen Namen gemacht, indem sie musikalische Trends aufgriffen und sie in etwas Zeitloses umwandelten. Etwas Altes zu nehmen und daraus völlig neues Material zu kreieren, ist das, was Flight Facilities auszeichnet. Sie greifen Momente der Zeit auf und verwandeln sie in die nächsten globalen Dance-Sounds, um Werke zu schaffen, die ewig Bestand haben werden.

FotoCredits: Daniel Nadel

Guerilla Music GmbH