Hamburger Künstlerin MALOU feiert Video Premiere

MALOU

Über MALOU:
„Let You Go“ ist nach den allesamt 2021 veröffentlichten „All Or Nothing“, „Focus”, “Mind Control” und „Contact“ die fünfte Single der Hamburger Künstlerin, die neben ihren eigenen Songs u.a. bereits mit anderen Künstlern wie Mausio, Deepend, Saint Weekend, Nils Hoffmann & Böhmer Böhmer zusammenarbeitete. Auch für den Kinofilm „Balaya“ schrieb sie den Titelsong. Bei Spotify folgen Malou über 840k monatliche Hörer, insgesamt wurden ihre Songs und Kollaborationen bei Spotify bereits über 30 Millionen Mal gestreamt. Kürzlich widmete Die Bahn Malou eine Folge ihrer „trainsome sessions“.

„Ein Dilemma
Beide Partner wollen etwas anderes, weil sie in unterschiedlichen Lebensphasen sind. Daher ist es für beide verständlich und akzeptabel, dass der jeweils andere sein Leben leben will und keinen Kompromiss eingehen kann. Und genau darum geht es.

Eine Beziehung

15 Jahre Unterscheid. Doch so, so viel Liebe steckt dahinter. Die Frage ist, was ist am Ende stärker: die Liebe oder der Altersunterschied beziehungsweise die unterschiedlichen Lebensphasen? Davon handelt ‚Let You Go‘. Dieses Gefühl, nicht zu wissen, ob man eine der wichtigsten Personen in seinem Leben jetzt loslassen kann.

or einiger Zeit saßen Charlie und ich mit einer Flasche Wein am Tisch. Wir sprachen lange und ausgiebig über dieses Thema und meine Sorgen. Gleich am nächsten Tag entstand daraus dieser wunderschöne Song, in dem ich meine Gedanken, meine Sorgen und meine Verzweiflung verarbeiten konnte.

Manchmal ist es so, dass ich erst durch das Schreiben eines Songs zu einem Entschluss komme oder danach zumindest besser durchblicke und einen klaren Kopf habe.

Zu diesem Song kann ich sagen: das Ende ist offen. ;)“

-MALOU

Malou sind ihre Wurzeln unbekannt

sie wurde als Baby adoptiert

sie wurde in Hamburg geboren und lebt auch dort

ihre leibliche Mutter ist Deutsche, die Herkunft ihres Vaters ist unbekannt und auch durch Tests schwierig herauszufinden

ihre Mutter hat während der Schwangerschaft Zigaretten und Drogen konsumiert, weshalb Malou zwei Monate zu früh zur Welt kam und beinahe gestorben wäre (sie ist mit Entzugserscheinungen zur Welt gekommen)

Malou hat keinen Kontakt zu ihrer leiblichen Mutter (Malou hat mit 7 Jahren versucht Kontakt aufzunehmen, ihre Mutter war damals noch nicht bereit dazu, seither hat sie nie wieder etwas gehört; heute möchte sie keinen Kontakt mehr)

sie hat einen 3 Jahre älteren Bruder, der ebenfalls adoptiert wurde (Brasilien)

sie hat außerdem eine zwei Jahre jüngere Halbschwester (sie haben dieselbe Mutter, aber einen anderen Vater)

O-Ton Malou zu ihren unbekannten Wurzeln: „Ich bin damit völlig fein und habe keine Probleme!! Ich freue mich total, dass ich so ein Glück gehabt habe in so eine tolle Familie zu kommen! Meine Familie ist für mich meine richtige Familie und an meine Adoption denke ich eigentlich nie“

photo credit: Warner Music

die-schroeter