NEBALA -Lustuz Laþu Wōþuz Alu

Der „The Northman“-Songwriter/Schauspieler und ehemalige Heilung-Sänger Jonas Lorentzen veröffentlicht sein NEBALA-Album „Lustuz Laþu Wōþuz Alu“ am 29.07., neue Single/Video ‚Ant Mér Sjalfri Þér‘ online

‚Ant Mér Sjalfri Þér‘ ist ein Lied über unerfüllte Liebe, Verlangen und Sehnsucht, die uns verzehren. Es bezieht sich auf den Mythos, in dem Wōdan die Billingas magwia, die „Maid of the Fleeting Moment“, suchte. In diesem Mythos werden Liebe und Verlangen denen entrissen, die sich verzehren ließen.
Außerdem veröffentlicht der Künstler ein neues Video, einen Kurzfilm, in dem die Lieder ‚Ant Mér Sjalfri Þér‘ und ‚Laþu‘ zu ‚The Eternal Child‘ verschmelzen.
Jonas Lorentzen kommentiert: „Dies ist der gesamte Kunstfilm, wie wir ihn ursprünglich beabsichtigt hatten. Eine Geschichte über einen Mann, der versucht, seine eigenen Dämonen und Begierden in den Griff zu bekommen. Inspiriert von Mythologie und Jungianischen Archetypen.“

Nach zwei Jahren mit Heilung und als Schauspieler / Songwriter für den weltweiten Erfolg „The Northman“ beschloss Jonas Lorentzen, sich auf seine eigene musikalische Ausdrucksform zu konzentrieren, basierend auf einer Neuinterpretation von Nordic Folk und spirituell getriebener Musik. Das Ergebnis ist NEBALA. Die Speerspitze ist Jonas Lorentzen. Unterstützt wird er von beeindruckenden Talenten wie Sebastian Gainsbourough (Vessel, „The Northman“, Manchester Collective), Kjell Braaten (Wardruna, Origami Galaxy) und bei der konzeptionellen Entwicklung von Nichtmusikern wie Doktor Mathias Nordvig (Professor für Pre-christliche Religion an der CU Boulder) und der Philosophin Naina Gupta (Universität Kingston).

„Lustuz Laþu Wōþuz Alu“ ist NEBALAs erstes Full-length-Album und wird als CD erhältlich sein (Digipak mit 12-seitigem Booklet sowie limitiertes schwarzes 2×12″-Vinyl im Gatefold).

Das Album lädt die Zuhörer:innen ein, in die altnordische Mythologie einzutauchen. „Nebala“ bedeutet in Proto-Germanisch „Die Leere“; die Leere, aus der alles Leben entsteht. Sexualität ist die Essenz für alle Lebensformen. Durch dieses Album bringen NEBALA die Sexualität in einen Raum der Heiligkeit.
Der Titel „Lustuz Laþu Wōþuz Alu“ spielt auf drei Stadien der Sexualität, Fruchtbarkeit und Liebe an:
Lustus: Der Wunsch, mit dem anderen zu verschmelzen und der romantische Idealismus von junger Liebe.
Lathu: Die dunkle Seite der Sexualität, der Streit der Liebenden, die unerwiderte Liebe, der Schmerz gebrochener Herzen und die hektische Frustration von nicht freigesetztem Verlangen.
Woduz Alu: Die Ekstase, die wahre Verschmelzung der Liebenden, die alle Objektivität auflöst und kosmische schöpferische Kraft entfacht.

Jonas Lorentzen verwendet traditionelle Rahmentrommeln, Leier, Tagelharpa, tibetische Klangschalen und Kehlkopfgesang und hat einen einzigartigen Indo-nordischen Sound entwickelt, der mit Zeit- und Klanglandschaften spielt, kulturelle Grenzen einreißt und dich zurück zum ursprünglichen Erlebnis der Musik selbst bringt.

Jonas kommentiert das Album: „Wenn du dich von Verlangen und Lust mitreißen lässt, wirst du von dem verzehrt, was die alten germanischen Völker Laþu nannten. Der Vorfahre unseres modernen Wortes „lassen“ suggeriert, dem natürlichen Verlangen und den Emotionen nachzugeben. Als Wōdan nach dem tiefsten Wissen des Kosmos strebte, musste er den Gefahren der tiefen Höhlen in Hnitbjörg trotzen und sich von Gunlaþu, der mächtigen Göttin der Unterwelt, mitreißen lassen.“

‚Laþu‘ ist ein harter, pochender Gesang der dunklen Wünsche der Seele. Es ist eine unheimliche Erkundung der Abgründe menschlicher Verderbtheit, aber man muss durch die Dunkelheit reisen, wenn man ans Licht kommen will. Der Track ist, wie der größte Teil des Albums, stark von Gesang und Schlagzeug geprägt, doch die alte nordische Geige, die Tagal Harpa, spielt mit ihrem harpyischen, kreischenden und eindringlichen Sound eine wichtige Rolle.
Das Video ist von Anfang bis Ende eine intensive, dunkle und magische Reise. Die norwegische Regisseurin Christina Amundsen und Jonas Lorentzen arbeiteten etwa ein halbes Jahr an dem Konzept und forschten über Mythologie und Jungianische Archetypen. In dieser Forschungsperiode gaben Dr. Matias Nordvig, Professor für vorchristliche Religion, und Regisseur Robert Eggers („The Northman“) einige wertvolle Ratschläge.
Der Film wurde im Oktober 2021 in der Ukraine mit der ukrainischen Produktionsfirma Konon Rocks gedreht und zeigt mehrere talentierte ukrainische Darsteller und Schauspieler. Die Choreographie wurde von Stephen Moynihan und Marie-Garbrielle Rotie gemacht, dem Team, das auch hinter der Choreographie von „The Northman“ stand.

NEBALA
Lustuz Laþu Wōþuz Alu
By Norse / Membran
VÖ: 29.07.2022
www.instagram.com/nebalamusic
www.facebook.com/nebalamusic

Gordeon Music

Von spezikay