Kay One – Wolken

Kay One

Kay One – „Wolken“
Von der Gosse in den Wolkenkratzer – es ist jenes Narrativ der stetigen Weiterentwicklung im Leben, das Kay One in seiner neuen Single „Wolken“ aufgreift. Dabei scheinen die dunklen Wolken allmächtig, alles wirkt maximal belastend. Geldsorgen, Streitigkeiten der Eltern, übermäßiger Alkoholkonsum – keiner glaubt an dich und dein Schicksal eines dauerhaft harten Lebens scheint besiegelt.

Doch die Geschichte, die Kay in den ersten 1 ½ Strophen beispielhaft erzählt, ist ein Paradebeispiel seines eigenen Wegs. Denn ab Mitte der zweiten Strophe wechselt er die Perspektive und rappt über seine persönlichen Erfahrungen. „Ich war genau wie du, ich hatte keine Perspektive – und dann kam ich zu Rap, meiner ersten Liebe / Ich wusste, alles kann sich dadurch ändern – vergesse nie den
Plattenbau und die dünnen Fenster / Vergess‘ auch nie den vollverkratzten Aufzug – und das Minus vor der Zahl im Kontoauszug / Wenn wir Beats machen wollten, doch kein Studio hatten – und wie sie sagten: Wieso sollst genau du es schaffen?“

Dass das Leben nicht immer nur Schönwetterwolken bereithält, weiß wohl niemand besser als Kay One. Aber dass der Thron Gottes aus Wolken gebaut wird, wohl auch nicht. Kay vermittelt ein neues Gefühl der Hoffnung, wo sich zuvor schiere Ausweglosigkeit breitgemacht hat. Produziert wurde der leicht melancholisch, aber zugleich auch boombappige Beat von Kays Produzent und Kumpel Stard Ova. Am Ende des Jahres 2021 verfliegen damit die aufziehenden Wolken und der Himmel darunter präsentiert sich in freudiger Freiheit.

Link zum Video:

echterkenntecht