Archive Bands
Schlagwörter
klea

„Ich will, dass du weißt, dass ich jetzt bleib’ und keine kalten Füße krieg.“ So meldet sich klea nach längerer Pause, mit ihrer neuen Single „Kalte Füße“ zurück. Mit diesem Song stellt sie die Uhren auf Anfang, überschreitet die Grenzen ihrer Komfortzone und öffnet ein neues, ungeschriebenes Kapitel, ohne dabei ihre musikalischen Wurzeln zu verlieren.
Starke Synthesizer und laute Drums, werden kombiniert mit den gefühlvollen und echten Texten, mit denen klea ihre Fans bereits von Beginn an begeistern konnte. Der neue Song klingt durch und durch nach Aufbruch in neue Gewässer. „Kalte Füße ist eine Art Entschuldigung dafür, dass ich mich nie richtig auf jemanden einlassen konnte und deswegen auch irgendwie immer den Panikknopf in Reichweite gehalten habe. Aber auch irgendwie eine Entschuldigung an mich selbst: Ich stehe mir einfach oft selbst im Weg.“

Viele, vor allem jüngere Zuhörer*innen, die zum übermäßigem „Overthinking“ neigen, werden sich in der Message des Songs wiederfinden. klea ist es satt, sich im Kreis zu drehen und vor allem „Nirgendwohin“ zu gehen. Der Song ist ein Abschluss mit Zweifeln und Fluchtreflexen der Vergangenheit.

Mit ihrer Debüt-EP „Nirgendwohin“ setzte klea 2020 ihr erstes künstlerisches Statement. Seitdem hat sich einiges getan. Aber in Zeiten des Wandels bleibt doch eines ganz beim Alten: Die 24-jährige verarbeitet persönliche Themen in ihrer Musik und berührt damit ihre Zuhörer*innen.

Über klea:
Mit ihrer Debüt-EP „Nirgendwohin“ setzt klea 2020 ihr erstes künstlerisches Statement. Seitdem hat sich einiges getan. Aber in Zeiten des Wandels bleibt doch eines ganz beim Alten: Die 24-jährige verarbeitet Themen wie Zweifel, Ängste und Unentschlossenheit in ihrer Musik. “Tendenziell fällt es mir leichter, über melancholische und nachdenkliche Themen zu schreiben. Bei den neuen Songs bin ich nun einen großen Schritt aus meiner Komfortzone herausgetreten. Das hat mir als Songwriterin sehr gutgetan und gab mir das Gefühl mich persönlich weiterzuentwickeln und daran gewachsen zu sein.“

klea hat ihren eigenen Sound und Style weiterentwickelt und singt ihre Songs mit ihrer einfühlsamen Stimme, die Menschen unter die Haut geht. Und genau das möchte klea mit ihrer Musik: Berühren. Unter ihrem bürgerlichen Namen Kim Lea Leitinger zeigte klea bereits, dass sie weiß, was es heißt, eine reichweitenstarke Community aufzubauen. Seit 2012 lud sie regelmäßig selbst produzierte Cover-Versionen bekannter und unbekannterer Songs – alle in ihrem uniquen „klea-Stil“ interpretiert – auf ihrem YouTube-Kanal hoch.

Mit mehr als 60.000 Subscribern – und zwischenzeitlich 7,5 Millionen Views auf ihren Videos – wurde sie vor wenigen Jahren von der Fachjury der VideoDays zum “Newcomer des Jahres” ausgezeichnet. YouTube wählte die junge Künstlerin als Newcomerin für das international renommierten YouTube NextUp Programm aus.
klea versteht es, Leute mit ihrer gefühlvollen Stimme und ihren authentischen Texten zu berühren und auch live in ihren Bann zu ziehen. Auf ihrer ersten größeren Support-Tour für den Künstler “Körner” konnte sie erstmalig ihre eigenen Songs live vor einem größerem Publikum präsentieren. Die große Nachfrage nach der ersten Tour-EP war schon damals ein Indiz für das Interesse an den Songs der Newcomerin, welches sich später in siebenstelligen Streamingzahlen widerspiegeln sollte.

Video:
klea „Kalte Füße“

Web:
Instagram: https://www.instagram.com/kleamusik/
TikTok: https://www.tiktok.com/@kleamusik
Youtube: https://www.youtube.com/kleamusik

Foto Credit: Jonas Neugebauer
ADD ON MUSIC

Von spezikay