Lucas Laufen

Am vergangenen Freitag veröffentlichte der australische Singer-Songwriter Lucas Laufen das Lyric-Video zu seiner am 22. Oktober erschienen Single „Cabin Fever“.

Obwohl weder geplant noch gewollt, ist „Cabin Fever“ der Lockdown-Song des australischen Singer-Songwriters Lucas Laufen. Der wunderschön sanfte Song entstand Mitte 2020 während des Lockdowns und schildert die Gefühle des Sängers, die er zu dieser Zeit durchlief, während er die Welt durch sein Fenster beobachtete. „Ich verlor die Perspektive und fühlte mich generell sehr seltsam“, sagt er. „Es war ein wirklich verregneter Mai und ich saß einfach in meinem Zimmer und beobachtete Leute mit Regenschirmen und dachte über die verschiedensten Themen nach.“

Obwohl er das Privileg hatte, gesund zu sein und ein Dach über dem Kopf zu haben, fühlte er sich trotzdem unnahbar und fremd, was er darauf zurückführt, dass er seine Wohnung nicht verlassen und so lange nur dieselben Gesichter gesehen hat. „Ich beendete das Lied auf einer Fahrradtour zu den Feldern in Brandenburg, als die Lockdown-Restriktionen nachließen. Das war der Punkt, an dem mir bewusst wurde, dass ich raus musste, um frische Luft, Natur und Felder zu erleben. Das Stadtleben war für mich immer ein Kompromiss. Ich musste immer einen Ausgleich in der Natur finden. Diese Erfahrung hat diese Idee weiter gefestigt und mir bewusst gemacht, wie glücklich ich allein auf einer Koppel bin.“

„Cabin Fever“ ist ein Song, der sich zugleich hoffnungsvoll als auch melancholisch anfühlt. Laufens sanfter Gesang wird von seiner Gitarre und einer munteren, aber dennoch etwas bedrückenden Klaviermelodie begleitet, die dem Stück einen Hauch von Dramatik verleiht. „Bevor ich mit den Aufnahmen begann, kaufte ich ein altes Spinnet-Klavier in Brandenburg und ließ es in mein Studio in Berlin bringen. Damals funktionierte es kaum, nur die mittleren Tasten gaben einen Ton von sich“, sagt Laufen. Der Song ist absichtlich monoton, spannungsgeladen und bedrückend, er spiegelt die Emotionen wider, die wir wohl alle im letzten Jahr durchlaufen haben.

Hinter dem Stück verbirgt sich eine dezente Instrumentierung in Form von Klarinette, Bass und Gitarre. Man muss wirklich genau hinhören, um einige dieser Teile zu hören, vor allem die Klarinette. Da alles leise gespielt wird, hört man viel Raumklang und akustische Atmosphäre.

Mehr über Lucas Laufen:

Die Musik von Lucas Laufen kann man als eine Art „auditiven“ Kurzurlaub verstehen. Seine zarte Art von Folk befreit den Zuhörer mühelos von jeglichem Stress, Kummer und Sorgen. Düstere Falsett-Melodien, gepaart mit flirrenden Gitarren in elementaren Orchestrierungen, lassen uns innehalten, durchatmen und dem Alltagsstress entkommen.

Aufgewachsen in der kleinen ehemaligen Fischerstadt Port Lincoln, Australien, war Lucas im Alter von acht Jahren ein leidenschaftlicher Pianist und mit zehn Jahren ein begeisterter Trompeter. Erst im Teenageralter entdeckte er die Akustikgitarre und begann eine tiefe und einzigartige Leidenschaft für das Songwriting zu entwickeln.

Lucas‘ musikalische Erzählung verkörpert die Dichotomie der beiden Welten, in denen er lebt und verbindet die Küstenpoesie der wilden australischen Landschaft mit der reichen Geschichte des europäischen Kontinents, den er nun sein Zuhause nennt. Der australische Songwriter, der jetzt in Berlin lebt, veröffentlichte Anfang 2016 seine Debüt-EP „Goodbye“ im Eigenverlag. Die Veröffentlichung war ein wichtiger Meilenstein für den jungen Künstler, da er sein Kleinstadtleben in Australien für die deutsche Hauptstadt am anderen Ende der Welt hinter sich ließ.

Lucas ist ein unglaublich engagierter und hart arbeitender Künstler, der seit seiner Landung in Europa ausgiebig durch den Kontinent tourte. Er baute sich ein treues Publikum auf, indem er über 300 Shows spielte. Darunter ein Auftritt bei Live At Heart und er begleitete Künstler*innen wie Hollow Coves, Julia Jacklin, Paul Dempsey und Billie Marten auf Tour.

2018 reiste Lucas nach Neuseeland, um sein Debütalbum „I Know Where Silence Lives“ mit dem Produzenten Ben Edwards (Marlon Williams, Julia Jacklin, Aldous Harding) aufzunehmen. Kurz nach der Fertigstellung des Albums unterschrieb Lucas beim Berliner Label Embassy of Music (Björk, Ásgeir, Passenger), über das er seine Debüt-LP schließlich im Dezember 2019 veröffentlichte. Das Album erhielt gutes Feedback von Radiostationen und der Presse in Frankreich und Australien. In Deutschland wurden Lucas Songs auf Flux FM, Radio Eins, Deutschlandfunk und HR2 gespielt, zusätzlich erzielte er drei Deezer Editorial Playlist Spots und ein TIDAL Rising Cover Artist Feature.

Guerilla Music GmbH

Von spezikay