Ray Dalton und Álvaro Soler nehmen uns mit nach „Manila“

Ray Dalton

„Erst gestern, als ich auf dem Weg nach Deutschland am Flughafen war, hatte ich plötzlich eine Melodie im Kopf, die ich schnell in mein Handy einsang, bevor sie wieder weg war“, erzählt der US-Megaseller Ray Dalton, während er für die Aufzeichnung einer ARD-TV-Show in Leipzig weilt. „Ich lebe immer im Moment. Je nachdem wo ich gerade bin, fallen meine Song- und Melodie-Ideen unterschiedlich aus. Das ist das Schöne an Musik!“ Vor ein paar Monaten reiste er für einen Video-Dreh in die Tropen-Region von Mexiko ans Meer, wo einmal mehr spontan ein Stück Musik durch seinen Kopf blitzte: „Manila“. Zum Glück hielt er auch dessen Melodieabfolge fest.
Auch Alvaro Soler war unmittelbar von „Manila“ begeistert, wie er erzählt: „Als Ray mir den Song das erste Mal vorspielte und mich fragte, ob ich Teil des Tracks werden wollte, war ich direkt hooked. Ich schickte ihm meine Idee gleich am nächsten Tag rüber! Wenn ein Song ein Momentum hat, muss man dieses sofort nutzen. Ich bin sehr froh, mit einem so unfassbar guten Sänger und Songwriter wie Ray einen gemeinsamen Song zu haben!“.

Die bündige, knapp 2 Minuten und 30 Sekunden dauernde, Hookline-gewordene, vor lauter Glücksgefühl tänzelnde, neue Single des Mannes aus Seattle, U.S.A., hat alles, was ein Hit von enormer Reichweite braucht. „Manila“ knüpft mit herzöffnender Soulfulness direkt an seinen Smash „In My Bones“ an.

Wir erinnern uns: Rays „In My Bones“ wurde im Lockdown-Jahr 2020 zum wuchtigen Seelentröster, der über 94 Millionen Audio-Streams, 17 Millionen Video-Views, einen satten Platz 1 in den Airplay Charts in Frankreich und in der Schweiz, #2 in Polen, #3 in Deutschland, #4 in Österreich, #8 in Belgien und die Top Ten in weiteren 16 Ländern nach sich zog. That’s a hit! Yeah, Yeah, Yeah!

Mit „Manila“ schüttelt er jetzt einen weiteren Trumpf aus dem Ärmel. Vor und nach dem Video-Dreh in Mexiko ließ Ray Dalton es mit dem einen oder anderen Tequila am Meer entspannt angehen. Das Gefühl der Freude und Entspannung setzte sodann den smoothen und gleichzeitig elektrisierenden „Manila“-Beat in seinem Kopf fest.

„Der Song erzählt von der Sehnsucht danach, runterzukommen, zu relaxen und die Seele baumeln zu lassen“, erklärt Ray. „Ich sage meinen Pals immer, wenn wir zusammen Spaß haben: ‚Ey, warum bleiben wir nicht noch eine kleine Weile zusammen!‘ Das gute Gefühl, sich in Gesellschaft anderer wohlzufühlen, wird heute im digitalen Zeitalter oft zur Nebensache, was ich ziemlich schade finde.“

Und noch etwas war ihm wichtig als er den „Manila“-Text schrieb. Gerade im Moment, da die ganze Welt im Aufruhr ist und manche Länderchefs wieder mit dem Hochziehen von Mauern beschäftigt sind, will Ray Dalton mit seinem neuen Smash das Gemeinschaftsgefühl unter den Menschen stärken. Dazu zapfte er die Kreativkräfte von zwei musikschaffenden Kumpels an. Zusammen mit dem spanisch-deutschen Charts-Dauerbewohner Alvaro Soler hat er eine auch geografisch-weltumspannende Pop-Hymne zum Relaxen, Grooven und zum Freundschaftsempfinden unter Menschen ganz unterschiedlicher Herkunft geschaffen. Nicht zuletzt auch wegen Alvaros Zutun ist „Manila“ einfach mehrschichtig fantastisch! Denn eins ist klar: Ganz gleich welcher Hautfarbe man ist, egal woher man stammt, die Suche nach Nähe und Chillen verbindet uns alle.

BOLD COLLECTIVE