Archive Bands
Schlagwörter
Revelle

„Und dass es dir leid tut, musst du keinem beweisen. Hat keinen Sinn zu streiten, wir bleiben.“ In Revelles neuer Single „wir bleiben“ zaubert die Songwriterin und Sängerin erneut einen Song mit emotionalen Texten in warmer Soundästhetik. An ihrer Seite Gregor Hägele, der sich schon in der siebten Staffel „The Voice of Germany“ 2017 beweisen konnte und sich aktuell mit seiner Single „Paracetamol“ in die Herzen deutscher Popmusik-Fans singt.

Der Song handelt von zwischenmenschlichen Verbindungen, in denen Schweigen keine unangenehmen Stille und Schreien kein Tabu ist. In denen man Fehler machen darf, weil eines am Ende klar ist: wir bleiben.

„Schreiben hat mich schon oft gerettet“, sagt revelle – und wenn man die Lieder der 22-Jährigen hört, glaubt man ihr das sofort. Die Singer-Songwriterin bringt kleine Beobachtungen, Gedanken und Gefühle aufs Papier und macht daraus große Songs. Nur mit dem Klavier, ihrer Stimme und Texten, denen eine ganz eigene, kunstvolle Poesie innewohnt. Mit ihren selbstveröffentlichten Songs hat es die Wahl-Berlinerin schon zahlreich auf große Playlisten der Streaminganbieter und innerhalb kürzester Zeit zu mehreren Millionen Klicks geschafft.

Parallel erfüllt sich revelle ihren zweiten großen Traum und beginnt mit und für andere Künstler*innen wie z.B. Helene Fischer, Luca Hänni oder Wilhelmine an Songtexten zu arbeiten. Dass revelle ein Händchen dafür hat, spricht sich genauso rum wie ihre eigenen Songs „das ungeklärte“ (6 Mio. Streams), „immer gründe“ (1.4 Mio. Streams) oder „wortlos“ (1.3 Mio Streams).

Revelle hat sich mit dem Januar-Durchstarter Gregor Hägele zusammengetan: Innerhalb kürzester Zeit hat dessen aktuelle VÖ über eine Million Streams erzielt.

Zusammen mit dem „wir bleiben“ Single-Start wird außerdem die Album-Preorder für revelle gestartet. Ihr Debütalbum „immer nur Liebe“ erscheint am 03. Juni.

Das Besondere an revelle:

Die Singer-Songwriterin bringt kleine Beobachtungen, Gedanken und Gefühle aufs Papier und macht daraus große Songs. Nur mit dem Klavier, ihrer Stimme und Texten, denen eine ganz eigene, kunstvolle Poesie innewohnt. Mit ihren selbstveröffentlichten Songs hat es die Wahl-Berlinerin schon zahlreich auf große Playlisten der Streaminganbieter und innerhalb kürzester Zeit zu mehreren Millionen Klicks geschafft.

Parallel erfüllt sich revelle ihren zweiten großen Traum und beginnt mit und für andere Künstler*innen wie z.B. Helene Fischer, Luca Hänni oder Wilhelmine an Songtexten zu arbeiten. Dass revelle ein Händchen dafür hat, spricht sich genauso rum wie ihre eigenen Songs „das ungeklärte“ (6 Mio. Streams), „immer gründe“ (1.4 Mio. Streams) oder „wortlos“ (1.3 Mio Streams).

Und last but not least ist letzte Woche eine unfassbar gefühlvolle Songpoetensession mit Gregor Hägele online gegangen: https://youtu.be/evYoJGPt2MI

BOLD COLLECTIVE

Von spezikay