• Sa. Jun 19th, 2021

SYNASTHASIA

Vonspezi

Feb 3, 2015

Als sich die Band 1999 gr?ndete, konnte sie dem Begriff ?Sch?lerband? durchaus gerecht werden, denn alle 4 Gr?ndungsmitglieder waren 18 Jahre alt und gingen noch zur Schule. Man nannte sich damals ?Synasthesia?- eine Abwandlung des Begriffes ?Synasth?sie? (Erkl?rung siehe unten). Durch einen simplen Druckfehler (astatt e) blieb man bei ?Synasthasia?, was sich bis heute nicht ?nderte. Die Band bestand aus Martin Jun (Bass), Dennis Marschallik (Gitarren), Kristof Becker (Drums) und Dennis Schunke (Gesang). Drummer Kristof Becker und Gitarrist Dennis Marschallik waren die beiden Hauptsongwriter. Besonders Multi-Talent Kristof versetzte den Songs einen melancholischen Touch. Das Ergebnis war ein sehr eigenwilliger Bastard aus Metal und Grunge. Das selbstproduzierte Demo ?The Ocean of dreams? kam trotz eigener Skepsis sehr gut an und sorgte daf?r, dass die ersten Auftritte nicht lange auf sich warten lie?en. Durch lokale Auftritte vor mehreren hundert Zuschauern hatte die Band sich bereits einen guten Ruf erarbeitet. Doch trotz anf?nglicher Euphorie war Synasthasia im Jahr 2000 abrupt von der Bildfl?che verschwunden. Was war passiert? Kristof verlie? von einem auf den anderen Tag die Band. Grund? Fehlanzeige. Synasthasia musste wieder ganz von vorne anfangen. Dabei wurde das Gef?ge v?llig umgew?rfelt. Dennis Marschallik wurde vom Gitarristen zum Drummer, daf?r wurde Christian Bruckschen als Gitarrist in die Band geholt. Trotzdem herrschte Unzufriedenheit. Man hatte sich vorgenommen h?rter zu werden, was vor allem durch mehrstimmige Gitarren untermauert werden sollte. Da sich Dennis nach seinem Sechssaiter sehnte, galt es nach wie vor einen guten Schlagzeuger zu finden. Es dauerte allerdings viele Monate, bis Rene Sperlich 2002 in die Band einstieg und ihr neues Leben einhauchte. Die Truppe wuchs zu einem echten Team heran, dass sich bis heute in ihren Innovationen erg?nzt. So startete man im Winter 2002 mit den Aufnahmen zum 16-Spur Demo ?The Land of Lores?. Hier wollte man ohne Schn?rkeleien und ohne gro?e Effekte die raue Wirklichkeit der Band repr?sentieren. Durch die Arbeit im Proberaum liefen alle Bandmitglieder zur H?chstform auf. Allen voran: S?nger Dennis Schunke. Der bis dato eher unscheinbare S?nger lie? sich von der allgemeinen Heiterkeit derart befl?geln, dass er in k?rzester Zeit zum Gesangstier mutierte. W?hrend der Aufnahmen zog er alle Register seines K?nnens und lie? die Bandmitglieder mit heruntergeklappten Kinnladen dastehen. Synasthasia konnte also endlich auf die ?ffentlichkeit losgelassen werden. Man startete im Februar 2003 mit der ersten Konzertserie. Durch immer gr?ssere Pr?senz in den lokalen Zeitungen, guten Reviews (siehe ?Reviews?) in Web- und Fanzines hatte Synasthasia schon bis zur Mitte des Jahres ein beachtliches Fanpotential vorzuweisen, welches s?mtliche Konzerte zum Tollhaus werden lie? (siehe ?Video?). Immer wieder meldeten sich Labels und andere Interessenten bei der Band um einen Kontrakt herzustellen. Da sich alle Bandmitglieder einig waren, dass es zu diesem Zeitpunkt noch zu fr?h sei, sich mit der Musikindustrie zu arrangieren, wurden erst mal alle Angebote abgelehnt. Im Juli 2003 meldete sich ein gewisser Andy Brings bei Synasthasia, um die Band daran zu erinnern, dass sie sich beim ?Superband-Wettbewerb? beworben hatten, dessen Ausrichter ein NRW-weites Anzeigenblatt und eben jener Andy Brings waren. Synasthasia hatte von 150 Bands den ersten Platz belegt und eine professionelle 3-Track-Aufnahme gewonnen. Diese zog sich ein wenig hin, konnte aber p?nktlich auf der selbst organisierten Halloween-Party pr?sentiert werden. Das Jahr 2004 verbrachte man mit dem Schreiben neuer Songs und regelm?ssigen Auftritten. Die Band hatte sich bis dato einiges an Studioequipment geleistet und war nun in der Lage ein professionelles Album aufzunehmen. Daher begann man auch p?nktlich zum neuen Jahr 2005 mit den Aufnahmen. Leider verlie? uns unser alter Drummer Rene kurz vor den Aufnahmen, da er Job und Band nicht unter einen Hut bringen konnte. Einen w?rdigen Nachfolger brauchten wir allerdings nicht lange zu suchen. Mit Dennis Strillinger bot sich mehr als nur ein Ersatz f?r Rene an. ?Strilli? passte nicht nur musikalisch, sondern vor allem menschlich hervorragend in das Gef?ge der Band. Als die Instrumentalaufnahmen im M?rz ?05 abgeschlossen waren, kam f?r die Band der buchst?bliche Tritt in die Eier. Die Festplatte mit allen Aufnahmen war abgeschmiert. Trotz aller Warnungen hatte man keine Back-up `s von den Aufnahmen gemacht und bekam daf?r die Quittung. Die Aufnahmen sind im M?rz wieder gestartet worden und werden (hoffentlich) im Sommer ?05 fertig sein.

Download “darakel.mp3” darakel.mp3 – 1016-mal heruntergeladen – 5 MB


Download “death.mp3” death.mp3 – 959-mal heruntergeladen – 4 MB


Download “million.mp3” million.mp3 – 1373-mal heruntergeladen – 4 MB

spezi

Blogger seit 2001, ich betreibe einige Musikseiten und diese hier ist mein kleines Baby. Alle Musiknews werden von Agenturen verfasst und am Ende der Pressemitteilung namentlich erw?hnt.

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com