Musik Download

Legaler Musik Download und aktuelle Musiknews

Versengold charten neues Album „Nordlicht“ auf Platz 4 der Charts// Schatzsuche online

4 min read
Versengold

Versengold

Versengold charten ihr neues Studioalbum „Nordlicht“ auf Platz 4 der deutschen Albumcharts dieser Woche. Und eine ganz besondere Versengold Schatzsuche kann man online machen.

Die Band sagt dazu: „Mit NORDLICHT ist diese Woche unser zweites Album in die Top 5 der deutschen Albumcharts eingestiegen! Es ist uns eine große Ehre, auch diesmal wieder an der Spitze der deutschsprachigen Musikszene mitspielen zu können und können den Fans versprechen: auch in Zukunft werden wir unseren Weg konsequent weiter gehen und immer hundert Prozent geben! Die großartige Resonanz und die Unterstützung unserer Fans, die uns diesen Erfolg ermöglicht haben, nehmen wir als Ansporn, mit Vollgas weiter zu machen – um auch in den kommenden Jahren immer wieder für ein bisschen Wirbel in den oberen Tabellenrängen zu sorgen. Unseren Fans, Familien, Partnern und Unterstützern sagen wir von Herzen DANKE!“

++ VERSENGOLD SCHICKEN AUF SCHATZSUCHE ++

Unter der URL www.versengold-schatzsuche.de findet man eine Karte, die einen zu exklusiven Inhalten leitet. Man wird z.B. aufgefordert die Playlist https://Versengold.lnk.to/Auf_die_Freundschaft zu streamen
um die ersten Verstecke freizuschalten und freuen kann man sich auf ganz besondere Belohnungen. Kommt mit Versengold auf das neue Abenteuer und entdeckt die Welt rund um „Nordlicht“!

Zwei Jahre ist es her, dass den 6 Folkrockern von Versengold mit „Funkenflug“ der erste große Coup gelang: als „Geheimtipp“ gehandelt, mit einer treuen Fanbase im Rücken und 14 Songs im Gepäck, erreichten die bodenständigen Bremer Platz 2 der deutschen Albumcharts. Die darauf folgende Live-Tournee führte über namhafte Festivals in ausverkaufte Clubs und Hallen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der unverwechselbar temperamentvolle und treibende Folksound, versehen mit anspruchsvollen und scharfzüngigen deutschen Texten hatte sich im gesamten deutschsprachigen Raum Rang und Namen verdient und wird zu Recht als einer der austeigenden Namen der deutschen Musikszene wahrgenommen.

Mit „Nordlicht“ steht für 2019 nun das 9. Studioalbum der 2003 gegründeten Band in den Startlöchern, um der rasanten Entwicklung der letzten Jahre ein weiteres Kapitel hinzuzufügen.

Die Tugenden, die bereits der „Funkenflug“ zu ihrem Erfolg verhalfen, finden sich auch hier wieder: erdiger, akustischer Folksound mit feinsinnigen Texten, ergänzt durch hymnische Chöre, treibende Rhythmen und eingängige Refrains. Und doch hat sich die Gruppe unverkennbar weiterentwickelt – musikalisch und inhaltlich

Wie der Titel bereits erahnen lässt, beschäftigen sich Versengold hier viel mit ihrer norddeutschen Herkunft: es finden sich Legenden aus dem „Teufelsmoor“, Liebeserklärungen an die Nordsee und Abhandlungen der historischen „Weihnachtsflut“ 1717. Die intelligenten Texte Malte Hoyers schlagen dabei immer wieder die Brücke zum aktuellen politischen und gesellschaftlichen Tagesgeschehen und machen so auf Missstände aufmerksam. Die Band bezieht auf „Nordlicht“ noch klarer Stellung zu kontroversen Themen und scheut sich nicht, diese in ihren Songs immer wieder künstlerisch zu verarbeiten. Natürlich dürfen die fröhlichen und lebensbejahenden Töne, die zweifellos einen großen Teil des Erfolgs der Gruppe ausmachen, auch hier nicht fehlen: Trink- und Feierlieder, humorvolle Anekdoten und scharfzüngige Wortspiele finden auf „Nordlicht“ reichlich Platz.

Musikalisch loten Versengold erneut die Genregrenzen aus: Ihr deutschsprachiger „Folkrock“ reicht von harten und treibenden Songs mit Einflüssen aus Rock und Metal, über tanzbare, vom Celtic-pop inspirierte Stücke bis hin zu getragenen Balladen, die unter die Haut gehen. Das eingesetzte Instrumentarium erstreckt sich über das gesamte Spektrum der westlichen Folklore und setzt sich somit angenehm von üblichen Standard-Besetzungen im Rock-/Pop-Bereich ab. Dabei erhalten sich Versengold jedoch einen druckvollen und kräftigen Sound, der, trotz der akustischen Ausrichtung, auch auf den großen Bühnen des Wacken Open Air oder Summerbreeze Festivals volle Akzeptanz findet. Ein Spagat, der im deutschsprachigen Raum bisher kein zweites Mal gelungen ist.

Auf diese Weise haben sich die Bandmitglieder um Frontmann Malte Hoyer in den vergangenen Jahren auf dutzenden Konzerten einen Ruf als exzellente Liveband erarbeitet – den erneuten Beweis dafür erbringen die Musiker 2019 sowohl in einer ausgedehnten Festival-Saison, als auch auf einer umfangreichen „Nordlicht“-Clubtour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. An 17 Terminen im Oktober und November 2019 treten die sieben Musiker dort auf die Bühnen verschiedener, namhafter Clubs und Hallen, um ihren Fans eine fulminante Show zu bieten.

Bisher veröffentlichte Songs:

„Der Tag, an dem die Götter sich betranken“ :

„Thekenmädchen“:

„De rode Gerd“:

VERSENGOLD Tourdaten:

03.10. – Frankfurt, Batschkapp

04.10. – Erfurt, HsD

05.10. – Dresden, Alter Schlachthof

10.10. – Aurich, Stadthalle

11.10. – Osnabrück, Hyde Park

12.10. – Köln, Live Music Hall

18.10. – Bremen, Aladin

19.10. – Berlin, Huxleys

23.10. – Salzburg (AT), Rockhouse

24.10. – Wien (AT), WUK

25.10. – Nürnberg, Löwensaal

26.10. – München, Backstage

30.10. – Pratteln (CH), Z7

31.10. – Karlsruhe, Substage

01.11. – Hannover, Capitol

02.11. – Oberhausen, Turbinenhalle

08.11. – Hamburg, Große Freiheit 36

Fotocredit: Christian Barz

Another Dimension