Von Wegen Lisbeth

nachdem uns von Wegen Lisbeth schon grandios über die letzten Monate mit ihren Singles „L.Ost“, „Podcast“, „Portugal (Autoteile Auf der Fahrbahn)“ und „Momo“ unterhalten haben, folgt diesen Freitag der nächste Aufschlag der Berliner Indie-Pop Band, denn mit „Opti“ veröffentlicht die Kombo um Sänger Matze ihr neue Single und thematisieren auf bekannt ironische Weise die gesellschaftlichen Zwängen sich zu verbessern, der den eigenen Marktwert zu erhöhen und dem anfangserwähnten Wunsch nach Isolation.

Über „Opti“
Manchmal lassen sich die großen philosophischen Fragen unserer Zeit schneller lösen als erwartet: Googelt man beispielsweise die Frage „Warum bin ich am liebsten ganz allein?“, bietet die Suchmaschine in unter einer Sekunde 21,8 Millionen Ergebnisse, darunter „Sind Sie am liebsten allein? Dann sind sie vielleicht ein Genie!“ oder das Tutorial „Warum ich gern alleine bin: Introvertiert sein für Anfänger“. Auf ihrer neuen Single „Opti“, welche am 1. Oktober erscheinen wird, beschäftigen sich Von Wegen Lisbeth mit eben dieser und ähnlich drängenden Fragestellungen. Dass man bei der Berliner Indie-Pop-Band trotz des Themas Selbstoptimierung keine Anleitung zum Glücklichsein erwarten kann, dürfte den meisten Fans klar sein. Stattdessen erzählt Sänger Matze in Opti in gekonnt ironischer Weise von gesellschaftlichen Zwängen, der Erhöhung des eigenen Marktwerts und dem anfangserwähnten Wunsch nach Isolation. Dabei schafft es der Song, zwischen stakkatoartigen Synthiepart seine unerklärliche Grundmelancholie zu bewahren, versinkt dabei jedoch nie in ausuferndem Selbstmitleid. Opti wurde bereits im Sommer auf etlichen Open-Air-Shows gefeiert und wird samt zugehörigem Video nun auch auf allen gängigen Streamingportalen zu hören sein – und wenn alles gut geht, hoffentlich bald auch wieder auf Club-Shows

BOLD COLLECTIVE

Von spezikay